Tag gegen Rassismus 2016

Soviel Vielfalt unter einem Dach

Am Mittwoch, den 07.12.16 füllte sich die Pausenhalle des Wilhelm-Normann-Berufskollegs mit 400 bis 500 Schülern, die die Präsentationen verschiedener Berufsschulklassen anschauen, schmecken und hören wollten.

Zum sinnlichen Genuss wurde die Vielfalt der Kulturen am Berufskolleg, als die angehenden Bäckerei- und Konditoreifachverkäufer/-innen ihre Speisen aus Ländern wie Aserbaidschan, Griechenland, Russland, England, Griechenland, Polen , Deutschland und der Türkei zunächst als Leinwandpräsentation zeigten und diese anschließend als Fingerfood an die Schüler/-innen verteilen. Gleichzeitig verschenkte eine Abiturientenklasse ihre selbstgemachten Ansteckbuttons mit Botschaften gegen Diskriminierung und Rassismus.

Auch zwei Internationale Förderklassen, in denen Flüchtlinge vornehmlich Deutsch lernen sollen, aber auch den Hauptschulabschluss erwerben können, haben sich den Mitschülern vorgestellt, indem sie einen humorvollen Kurzfilm über das Deutschlernen und Bildkollagen der Hochkulturen in Syrien und dem Irak - vor den kriegerischen Zerstörungen - gezeigt haben.

Mehdi, der vor einem Jahr aus dem Iran fliehen musste - war als Gast gekommen, um sich den Fragen einer Produktionsgärtnerklasse zu stellen. Die Schüler erfuhren einiges über die problematische Menschenrechtssituation in diesem Land und welchen Gefahren Menschen ausgesetzt sind, die sich nicht bedingungslos unterordnen. Wie zahlreiche andere junge Flüchtlinge muss Mehdi – trotz abgeschlossenem Masterstudium – wieder ganz von vorne anfangen. Immer wieder wird im Gespräch klar welches Privileg es ist, in einem demokratischen Land wie der Bundesrepublik Deutschland, mit Religions-, Meinungs- und Pressefreiheit leben zu können. Er hat zwei Wünsche: möglichst bald Arbeit zu finden und irgendwann einen deutschen Pass zu erhalten.

Schüler/-innen der Gestalterklasse projizierten ihre Bildkollagen zu verschiedenen Farben an eine Leinwand und erklärten dazu die Bedeutung von Farben in den unterschiedlichen Kulturen.

Ein besonderer Gast war der Rapper SPAX, der extra zwei Tage vor der Veranstaltung aus Hannover angereist war, um gemeinsam mit den Schülern der AVH 61, die ihren Hauptschulabschluss nach Klasse 10 nachholen, einen Song für mehr Menschlichkeit und Respekt zu entwickeln. Neben zwei eigenen Stücken wurde auch dieser gelungene Song auf der Bühne präsentiert und die Schüler waren mit Recht stolz.

Schließlich ließen Schüler viele bunte Heliumballons mit Botschaften für ein friedliches Miteinander vom Pausenhof in den Himmel fliegen.

Lehrer und Lehrerinnen, die sich mit ihren Klassen an dieser Veranstaltung beteiligten, haben ein hohes Maß an zusätzlicher Arbeit geleistet. Doch als Schule des Netzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ muss dieses Versprechen immer wieder mit Leben gefüllt werden, damit dies keine leere Worthülse bleibt.